Konfliktstoff: Der neue sicherheitspolitische Podcast

Krisen und Konflikte dominieren die täglichen Nachrichten und die internationale Politik, doch für die Allgemeinheit ist Sicherheitspolitik weiterhin ein Nischenthema. Unser neuer Podcast „Konfliktstoff“ will dies ändern. Wir erkunden erzählerisch die Hintergründe und Schattenseiten unterschiedlichster sicherheitspolitischer Themen und heben den menschlichen Aspekt internationaler Politik hervor.

 

In jeder Folge widmen wir uns einem speziellen Thema und liefern euch neben spannenden Hintergrundinformationen auch Interviews mit Expert*innen.

Folge 1: Zwischen den Fronten: BDS und der Israel-Palästina-Konflikt

Endlich ist es soweit! Voller Stolz können wir Euch die erste Folge unseres neuen Podcasts „Konfliktstoff“ präsentieren. „Zwischen den Fronten: BDS und der Israel-Palästina-Konflikt“, thematisiert die israelkritische BDS-Bewegung. Wer ist sie und was will sie erreichen? Dazu gibt es Gespräche mit Experten und Hintergrundinfos zum Nahostkonflikt ab jetzt in der ersten Folge.

Sicherheitspolitik ist allgegenwärtig und vielfältig, aber trotzdem ein Nischenthema in der öffentlichen Wahrnehmung, genau dies wollen wir mit unserem Podcast ändern. Wir erkunden erzählerisch ihre Schattenseiten und Hintergründe. Jede Folge tauchen wir in ein spezielles Thema ein und schauen uns an, aus welchem Stoff die Konflikte dieser Welt gemacht sind.

Vor einem Jahr haben wir erstmals über die Idee diskutiert, einen Podcast zu starten. Ermutigt durch den früheren Podcast „Gaspacho“ der Passauer Hochschulgruppe, begannen wir unsere Pläne in die Tat umzusetzen, Equipment zu beschaffen und uns Gedanken über die erste Folge zu machen. Der Weg zur Veröffentlichung war eine echte Herausforderung, diese Themen wollen gut recherchiert und durchdacht sein! Nun aber ist der Tag der Veröffentlichung unserer ersten Folge endlich gekommen.

Wie eingangs erwähnt, geht es in unserer ersten Folge um die BDS Bewegung, eine kontroverse, israelkritische Organisation. Der Name steht für Boykott, Desinvestition und Sanktionen; mit diesen Maßnahmen möchte die Bewegung Druck auf Israel ausüben und gegen Menschenrechtsverletzungen an den Palästinensern protestieren. Manche stufen die BDS Bewegung als antisemitisch ein (Der Deutsche Bundestag), in Großbritannien und den USA dagegen findet sie zunehmend Anhänger. Wir haben dazu mit dem amerikanischen Politikwissenschaftler Norman Finkelstein und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Bremen Dr. Hermann Kuhn gesprochen.

 

Wir freuen uns über euer Feedback!

 

Podcast Produktion, Recherche, Moderation und Interviewführung von Emma und Tarek